Tipps

Diese Gefahren für Kinder lauern im Sommer

Mit Kindern ist immer besonders Vorsicht geboten. Lies hier, worauf du unbedingt im Sommer achten solltest.

Gefahren, die für Kinder im Sommer lauern. Hier musst du aufpassen. Sonnenbrand, Sonnenstich, Ertrinken und Co.

1. Überhitzen

Kein Tuch als Sonnenschutz am Kinderwagen!

Um euer Baby vor Sonnenstrahlen im Kinderwagen zu schützen, verwendet ein Sonnensegel oder einen Sonnenschirm für Kinderwägen. Bei Tüchern, die zum Schutz vor Licht und Sonne über den Wagen gehängt werden, entsteht ein extremer Hitzestau, der zur Überhitzung eures Babys führen kann.

Vorsicht im heißen Auto

Babys und Kinder niemals allein im Auto lassen. Die sich anstauende Hitze kann innerhalb weniger Minuten lebensbedrohlich werden.

2. Ertrinken

Nicht unbeaufsichtigt im Planschbecken/am Pool/Teich!

Kinder müssen im Planschbecken jederzeit beaufsichtigt werden. Auch wenn das Wasser gerade einmal den Boden bedeckt, besteht hier die Gefahr des Ertrinkens. Warum? Kinder fallen in eine Art Schockstarre, wenn sie im Wasser fallen. Sie geben dabei keine Laute von sich. Sie schreien oder strampeln dabei nicht – so wie Erwachsene.

Pools und Teiche müssen zwingend abgesichert werden.

3. Sonnenbrand

Babys besitzen noch keinen Eigenschutz der Haut. Sonne sollte daher im Sommer komplett gemieden werden. Bei Kindern ab einem Jahr ist Sonnencreme Pflicht. Und zwar, morgens, bevor das Haus verlassen wird. Wählt am besten LSF 50 und cremt regelmäßig nach. Zu empfehlen ist zudem UV-Kleidung.

Der Schatten eines Baumes oder eines Kinderwagendaches bieten übrigens keinen vollständigen Schutz. Besser sind Schatten von Gebäuden. Auch bewölktes Wetter bedeutet nicht, dass es keine UV-Strahlung gibt.

4. Erstickungsgefahr durch Wespen

Trinkt euer Kind Süßgetränke im Sommer, sollte das Getränk unbedingt abgedeckt werden, damit keine Wespen verschluckt werden.

5. Verbrennungsgefahr beim Grillen

Kinder sollten nicht in die Nähe des Grills kommen. Hier besteht die Gefahr, sich am Grillgerät selbst oder dem Feuer/der Kohle zu verbrennen.

6. Hitzeschlag

Bei starker Sonnenstrahlung (besonders zur Mittagszeit zwischen 12 und 15 Uhr) sollte die Sonne gemieden werden. Kinder (und Erwachsene) sollten sich dann v.a. im Hochsommer in der Wohnung oder im Schatten aufhalten. Viel trinken und eine Kopfbedeckung mit UV-Schutz helfen außerdem, einem Hitzeschlag entgegen zu wirken.

7. Seifenblasen

Seifenblasen sind bei Kindern beliebt. Besonders im Sommer sind sie im Freien oft das Highlight. Vorsicht aber, wenn dein Kind die Seifenlauge in den Mund nimmt. Lasse es daher nie allein damit spielen, wenn es noch zu jung ist. Sollte es doch einmal zum Verschlucken kommen, gib deinem Kind auf keinen Fall Wasser zu Trinken. Wende dich am besten an die Giftnotrufzentrale oder die 112.

8. Wasservergiftung

Säuglingen unter 6 Monaten solltest du kein Wasser geben. Es besteht die Gefahr einer Wasservergiftung, da die Nieren des Babys noch nicht ganz ausgereift sind. Ist es sehr heiß draußen, helfen Muttermilch oder Pre-Milch als Durstlöscher.

9. Zecken

Besonders wer im Hochrisikogebiet für Zecken lebt, muss hier aufpassen. Sie lauern vor allem im hohen Gras, wo Kinder gern einmal spielen. Es gibt hier die Möglichkeit der FSME-Impfung. Kinder sollten abends gründlich nach Zecken abgesucht werden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.