Tipps,  Wohnen

14 Schritte zur kindersicheren Wohnung (+kostenlose Checkliste)

Enthält Werbung in Form von Partnerlinks

Ich zeige dir in 14 einfachen Schritten, wie du die Wohnung kindersicher machst. Meine Checkliste hilft dir dabei, nichts zu vergessen. Außerdem verlinke ich dir in diesem Beitrag hilfreiche Dinge, die du unbedingt für eine kindersichere Wohnung brauchst.

Kindersichere Wohnung. Tipps und kostenlose Checkliste, um deine Räume kindersicher zu machen.

Wann muss ich die Wohnung kindersicher machen?

Spätestens, wenn dein Kind mobil wird, solltest du mögliche Gefahrenquellen in der Wohnung beseitigen. Meist ist das mit 6 oder 7 Monaten der Fall. Es schadet jedoch nichts, wenn du bereits früher damit beginnst.

 

1. Steckdosensicherungen

Steckdosen haben auf Babys uns Kleinkinder oft eine magische Anziehungskraft. Damit nichts passieren kann, wenn dein Baby seinen Finger oder einen spitzen Gegenstand in die Steckdose steckt, sind Steckdosensicherungen* wirklich wichtig.

2. Schränke an der Wand befestigen

Damit keine Umsturzgefahr von Kommoden oder Schränken besteht, sichere diese unbedingt mit Winkeln an der Wand.

3. Schubladensicherungen

Kinder lieben es, Schubläden und Schranktüren auf- und zuzumachen. Ruckzuck haben sie sich dabei die Finger geklemmt. Magnetische Schrankschlösser* oder Sicherungs-Riemen* können hier Abhilfe schaffen.

4. Kleinteile und andere potentiell gefährliche Gegenstände entfernen

Schau dir die Wohnung aus Kindersicht an. Was liegt auf dem Boden herum? Was auf dem Wohnzimmertisch? Kleinteile, die verschluckt werden können, müssen unbedingt außer Reichweite gelegt werden. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Messer, (Nagel-)Scheren, Deos, Parfüm etc.

5. Giftige und wackelige Pflanzen außer Reichweite stellen

Zum einen solltest du schauen, bei welchen Pflanzen die Gefahr besteht, dass sie herunter oder umfallen könnten, wenn dein Kind daran zieht. Zum anderen gibt es Zimmerpflanzen, die giftig für dein Kind sind. Stelle die betreffenden Pflanzen in beiden Fällen auf eine für dein Kind nicht erreichbare Höhe oder bringe sie in einem Raum unter, in dem  es sich nicht aufhält.

6. Fenster sichern

Fenster sollten für dein Kind unzugänglich bleiben. Schaue also, dass sich kein Hocker o.ä. unter einem Fenster befindet, auf den es steigen kann. Sollte dies an manchen Stellen nicht vermeiden lassen, installiere Fenstersicherungen*.

7. Türstopper

Damit sich dein Baby beim Mobilwerden keine Finger in der Tür klemmt, sind Türstopper hilfreich. Diese gibt es für den Boden* oder für den Türgriff*.

8. Kantenschutz

Möbel mit scharfen Kanten oder Ecken sollten mit einem Kantenschutz* versehen werden, damit sich dein Kind nicht den Kopf anstoßen kann.

9. Medikamente, Alkohol, Kosmetik und Putzmittel außer Reichweite

All dies sollte dringend unzugänglich für Kinder aufbewahrt werden. Am besten eignen sich abschließbare Lösungen. Auf dem Markt gibt es verschiedene abschließbare Medikamentenschränke*. Denkbar sind ansonsten auch hier magnetische Schrankschlösser*.

10. Zimmertür-Schlüssel abziehen

Kinder schließen sich gerne einmal in Zimmer ein. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, wenn möglich, alle Zimmertür-Schlüssel abzuziehen und diese an einem gesammelten Ort zu verstauen.

11. Babybett tiefer legen

Spätestens, wenn sich dein Baby an Gegenständen hochziehen kann, solltest du das Babybett tiefer legen, damit es nicht vorn über fallen kann.

12. Herd und Backofen sichern

Herd und Backofen sollten dringend gesichert werden. Manche Geräte haben bereits eindrückbare Knöpfe oder spezielle Kindersicherungen integriert. Ansonsten gibt es Herdschutzgitter*, die deinem Kind während des Kochvorgangs den Zugang unmöglich machen. Kleiner Tipp zudem: Griffe von Pfannen und Töpfen immer nach hinten gerichtet drehen, wenn sich diese auf dem Herd befinden.

13. Technische Geräte und Kabel sichern

Vor allem frei liegende Kabel stellen eine große Gefahrenquelle für kleine Kinder dar. Binde Kabel unbedingt zusammen oder verstaue sie unsichtbar. Auch technische Geräte sollten vor Kinderhänden sichergestellt werden.

14. Treppengitter

Sowohl am oberen als auch am unteren Ende der Treppe sind Treppenschutzgitter* dringend notwendig, damit keine Stürze passieren.

 

Falls du deine Wohnung noch einmal in Ruhe kontrollieren möchtest, druck dir gern meine kostenlose Checkliste aus.

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.